Cremig samtiger Gaumenschmeichler - Hokaidokürbssuppe mit Topping

Grundrezept langgekochte Gemüsesuppe

5 Elemente Ern?hrung - K?rbissuppe

Wenn es nach mir geht, dann könnte es jeden Tag Suppe geben. Ich liebe diesen cremig samtigen Geschmack und nach einer Suppe fühle ich mich warm und gestärkt. Diese Textur und den Geschmack erziele ich durch das lange kochen von großen Gemüsestücken. Dadurch wird der süße Geschmack besonders hervorgehoben. Denn der ist der wichtigste Bestandteil unserer Nahrung. Die Süße sorgt dafür, dass wir uns satt und genährt fühlen und es macht sich eine gewisse Zufriedenheit und Gelassenheit breit.

Der süße Geschmack hilft unserer Milzfunktion anständig zu arbeiten, was sich wiederum positiv auf den Energiehaushalt in unserem Körper auswirkt. Unser Körper bekommt genug neue Energie, da die Milzfunktion nicht die gesamte Energie für die Verdauung benötigt. Klingt logisch, oder? Beobachte einmal, wie du dich nach einer Suppe wie dieser hier fühlst.

Zutaten

1 Hokaidokürbis
Rapskernöl
Salz
Selbstgekochte Brühe oder Wasser<
1 Zucchini

Keine Mengenangaben? Keine Sorge, hier kann nichts passieren.

Zubereitung

Den Kürbis waschen, vierteln und entkernen und dann in große Stücke schneiden (10cm lang oder breit darf es schon sein).

In einem großen Topf ein bisschen Rapskernöl erhitzen, die Kürbisstücke darin kurz anbraten und mit ein wenig Wasser angießen, so dass der Boden gerade bedeckt ist. Das ganze einmal aufkochen lassen, die Hitze reduzieren und dann ca 35 Min. bei geschlossenem Deckel köcheln lassen. Wenn du dir die Uhr stellst, kannst du in den 35 Min. viele andere Dinge erledigen.

Nach den 35 Minuten schnappst du dir deinen Pürierstab und die (erhitzte) Gemüsebrühe oder Wasser und gibst ein bisschen davon zum Kürbis. Püriere nun so lange, bis ein Pürree entsteht. Dann wieder ein bisschen Wasser und weiter pürieren. Das ganze machst du so lange, bis du die Konsistenz der Suppe erreicht hast, die du am liebsten magst.

Dann schmeckst du das ganze noch mit etwas Salz ab. Die Zucchini reibst du in grobe Stifte und gibst sie als Topping auf die Suppe.

Damit es ein bisschen Gehaltvoller wird, passt eine Scheibe vom kernigen Dinkelbrot ganz wunderbar.

Ist doch einfach, oder?

Werde kreativ und probiere weitere Kreationen aus. Wie wäre es mit Karotte-Meerrettich oder Pastinake-Dill? Hast du noch weitere Ideen? Dann hinterlasse doch gerne einen Kommentar, vielleicht wächst die Suppen-Kreativität gemeinsam.

Und jetzt lass es dir schmecken.