Misosuppe - so einfach und so effektvoll

Grundrezept Misosuppe

Kennst du das? Du kommst nach Hause, es ist wieder viel los gewesen und zum Einkaufen bist du auch nicht mehr gekommen. In diesen Fällen mache ich mir immer gerne eine Misosuppe mit allem, was ich so im Kühlschrank finde...

Misosuppe wird traditionell in Japan gegessen, dort auch gerne schon zum Frühstück.
Wusstest du, dass die Japaner die Misosuppe mit Stäbchen essen? Also das Feste wird mit den Stäbchen gegessen, der Rest dann (wahrscheinlich) aus dem Schälchen geschlürft :)

Hauptsächliche Bestandteile des Miso sind: Eiweiß, Vitamin B2, Vitamin E, verschiedene Enzyme, Isoflavone, Cholin und Lecithin.

Miso enthält sehr viele Mineralien, die dem Körper zugute kommen. Wichtig ist nur, dass du Miso nicht in die kochende Suppe einrührst, da sonst die wertvollen Mineralien verloren gehen.
In der 5-Elemente Küche ist Misosuppe eine immer wiederkehrende und extrem vielfältige Speise.

Du möchtest endlich wissen wie die Misosuppe zubereitet wird?

Eine der vielen Varianten findest du hier!

Zutaten für 4 Personen

  • 1 l Brühe (ich nehme selbst gemachte)
  • 1 handvoll klein geschnittenes Gemüse pro Person und hier kannst du nehmen, was der Kühlschrank hergibt
  • 4 TL dunkle Misopaste
  • Frische Kräuter
  • Tofu

Zubereitung

Brühe aufkochen und das klein geschnittene Gemüse reingeben. Leg den Deckel auf den Topf und lasse das Gemüse bei größter Hitze ca 5 Minuten kochen. Dann hat das Gemüse die schönste Farbe und den besten Biss.

In der Zwischenzeit kannst du den Tofu kleinschneiden und Kräuter nach Belieben hacken. Die Misopaste wird mit etwas Brühe geschmeidig verrührt.

Nach den 5 Minuten Kochzeit nimmst du den Herd vom Topf, gibst Kräuter und Tofu dazu und rührst die Misopaste in die Suppe ein. Das Ganze dann noch mit etwas Salz abschmecken.

Fertig!

Geht schnell und schmeckt immer wieder gut!

Übrigens, auch bei Anflügen von Erkältungen empfehle ich dir eine Misosuppe. Am besten aus selbst gemachter Gemüsebrühe.