5 Elemente Ernährung nach der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) - Was ist das denn eigentlich so genau?

5 Elemente, TCM, chinesische Medizin... Was genau erzählt die da? Ja manchmal habe ich das Gefühl mein Gegenüber könnte denken, ich rede von einer anderen Welt. Aber nein, die 5 Elemente Ernährung nach der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist eine höchst wertvolle Ergänzung zu der westlichen Schulmedizin und beruht auf einem Erfahrungsschatz, der in etwa drei

Jahrtausenden angesammelt und weiterentwickelt wurde. Der Mensch ist gemäß der traditionellen chinesischen Medizin nur dann gesund, wenn Körper, Geist und Seele harmonieren.

Die traditionelle chinesische Medizin ist vielschichtig und das macht es so spannend. Denn hier kommt der große Unterschied zur westlichen Medizin. Deren Ziel ist die Beseitigung von Krankheiten. Der Ansatz von TCM liegt dagegen in der Wiederherstellung von Körper, Geist und Seele. Dabei werden die Lebensumstände einbezogen und auch Wechselwirkungen mit anderen Organen beachtet.  Es wird also nicht nur die Krankheit geheilt oder die Symptome beseitig, sondern auch Wert darauf gelegt, die anderen Organsysteme zu stärken und in ein harmonisches Gleichgewicht zu bringen.

Eine schulmedizinisch diagnostizierte Krankheit kann nach TCM unterschiedliche Ursachen haben und muss dementsprechend unterschiedlich behandelt werden.

Daher setzt jede Ernährungsberatung eine ausführliche, individuelle, sorgfältige Anamnese voraus. Du siehst also, die Ernährungsberatung nach TCM ist immer individuell ausgerichtet.

Um dir zu verdeutlichen, wie individuell auch mit Ernährungsempfehlungen im Rahmen der 5 Elemente Ernährung umgegangen werden muss, folgt ein kleines Beispiel:

Stell dir sich vor du sitzt mit zwei Kolleginnen zusammen im Büro. Nennen wir die Kolleginnen Helga und Leni. Helga ist ein wenig füllig, sehr überschwänglich, ihr ist immer eher zu heiß als zu kalt und sie hat eine sehr gesunde Gesichtsfarbe. Leni hingegen ist eher zierlich, meistens blass und friert recht schnell. Ihr Gemüt ist eher still und zurückhaltend. Du hast einen neu entdeckten Joghurt mitgebracht und möchtest diesen gerne zum Probieren anbieten. Was glaubst du, wie der Joghurt bei Helga und Leni wirkt? Richtig, ziemlich unterschiedlich.

Für die feurige Helga würde der Joghurt eine willkommene Abkühlung bieten. Leni hingegen, der eh immer ein bisschen zu kalt ist, würde vermutlich noch ein bisschen mehr frieren und sich nicht so richtig am Joghurt erfreuen können.

Siehst du an diesem Beispiel, wie differenziert mit Nahrungsmitteln umgegangen werden kann? Wie du dir die Wirkung individuell zu nutzen machen kannst? Nicht jedes Lebensmittel ist für jeden gleich gut einzusetzen. D.h. nicht, dass du bestimmte Lebensmittel gar nicht mehr essen solltest, aber im Rahmen der 5 Elemente Ernährung lernst du, sie an den richtigen Stellen hinzuzufügen.