5 Elemente Teller im Baukastensystem

Kochen ist mir zu aufwendig, ich bin ständig unterwegs, da schaffe ich es nicht zu kochen, nach Rezept kochen kann/will ich nicht, viel zu viele Zutaten.... Diese Liste könnte ich jetzt noch beliebig weiterführen. Das sind Aussagen, die mir begegnen, wenn ich über die 5 Elemente Ernährung spreche. Manchmal ist es nachvollziehbar, manchmal aber vielleicht auch nur eine kleine Ausrede. Es geht bei der 5 Elemente Ernährung auch darum, sich selbst etwas Gutes zu tun, sich selbst zu beobachten und zu spüren, ob sich was verändert. Manchmal dauert es 3-4 Wochen, bis sich erste Erfolge einstellen, manchmal auch noch länger und das finden die meisten unbequem. Der Griff zur Tablette um die Magenschmerzen zu reduzieren oder die Kopfschmerzen auszumerzen, ist dann doch oft der bequemere.

Ich möchte heute erkären, wie sich ein 5 Elemente Teller ganz einfach zusammen stellen lässt, ohne Rezept, allerdings mit ein klein bisschen Planung und Organisation im Voraus. Aber wenn du den Bogen einmal raus hast, dann läuft es schon fast von alleine.

Ich gebe zu, auch ich schaffe es nicht regelmäßig zu kochen, vor allem keine aufwändigen Rezepte. Zwar nehme ich es mir oft genug vor, aber dann kommt immer was dazwischen. Mein Freund, der plötzlich Grillen möchte, ein spontaner Mädelsabend oder ein lauer (fast) Sommerabend, der spontan am Rhein verbracht werden möchte. Ja, dann bringen mir meine Rezepte auch nichts. Ich habe versucht mir eine andere Routine zu basteln, die mich nicht frustriert, wenn es mal nicht so klappt wie ich möchte und ehrlich gesagt, so entspannt, habe ich schon lange nicht mehr gekocht.

Wie sieht der klassische 5 Elemente Teller aus?

Im besten Fall befindet sich auf einem Teller, die ganze Fülle der 5 Elemente. Damit ist der Körper bestens versorgt und angenehm ausgeglichen.

Tja, leider funktioniert das in der Realität oft nicht so wie man gerne möchte, außer man hat die Zeit jeden Tag mehrmals mit den Töpfen zu jonglieren. Aber keine Sorge, du kommst trotzdem zu deinem 5 Elemente Teller.

Wir bauen uns diesen Teller einfach via Baukastensystem über den Tag verteilt aus verschiedenen Säulen zusammen:

 
 

Wenn du versuchst, deine Mahlzeiten über den Tag verteilt aus den oben genannten Säulen zu bedienen, dann gibst du deinem Körper alles, was er braucht um zufrieden und gesund zu sein.

Fange zum Beispiel mit einem warmen Getreidebrei am Morgen an. Getreide abgehakt. Mittags gibt es einen Eintopf mit lang gekochtem Gemüse und Hülsenfrüchten als Eiweißquelle mit einem kleinen Salat dazu. Den Nachtisch bildet ein leckerer Obstkompott mit karamellisierten Nüssen. Abends gibt es vielleicht ein Sandwich mit gebratenem Tofu oder Seitan mit Gewürzgurke (Ersatz für Pickels, wenn du sie selber nicht herstellen möchtest) und vielleicht noch ein bisschen blanchiertes Gemüse mit Dressing.

Fertig! Alle Säulen sind abgedeckt ohne, dass du dich stressen musstest.

Was super funktionert, wenn du dir am Anfang der Woche z.B. eine große Portion Getreide vorkochst. Getreide kann man in eine Suppe geben, anbraten, zu Bratlingen verarbeiten, mit Gemüse und Hülsenfrüchten mischen und als Eintopf essen. Wenn Getreide erst mal gekocht ist, funktioniert der Rest relativ schnell.

Backofengemüse kannst du abends in großer Menge vorbereiten, eine Portion am Abend essen und den Rest am nächsten Tag mit einem Dressing zu einem Salat zubereiten. Noch ein bisschen Getreide und Tofu oder Hülsenfrüchte dazu gemischt, drei Säulen auf einmal abgehakt. Merkst du, dass es eigentlich gar nicht so kompliziert ist?

Bereite von allem immer eine größere Menge vor, so hast du die Sicherheit, dass immer etwas zu Essen da ist. Ich schaue oft in den Kühlschrank und nehme, was vorhanden ist und bastel mir dann ein geeignetes Essen nach den Säulen zusammen. Es ist unglaublich, was dabei schon für kreative Teller rausgekommen sind.

Einmal in der Woche versuche ich dennoch, mir einen kompletten 5 Elemente Teller zusammen zu stellen. Ich wähle den Tag, an dem ich am meisten Zeit habe und koche alle Komponenten ganz in Ruhe, von allem ein bisschen mehr, so dass die nachfolgenden Tage immer schon mindestens 1-2 Komponenten nutzen können und ich nicht jedes Mal komplett von vorne anfange.

Ich bin mir sicher, bei dir funktioniert das auch.  Übrigens, auch wenn du viel unterwegs bist oder in der Kantine isst, wenn du die Säulen berücksichtigst und schaust, dass du über den Tag verteilt, von allem etwas zu dir nimmst, dann bist du absolut auf dem richtigen Weg!

Viel Erfolg beim Ausprobieren! Wenn du jetzt noch wissen möchtest, auf was du genau achten könntest, damit auch gleichzeitig das ein oder andere Unwohlsein noch mit berücksichtigt wird, dann sollten wir uns zu einer individuellen Ernährungsberatung verabreden.

Ich freue mich auf deine Nachricht.

Herzliche Grüße

Corinna