Soulfood am Morgen - Pancake Türmchen

Soulfood

Soulfood

Wahnsinn, gestern und vorgestern war hier bestes Fruhlingswettet mit viel Sonne und Wärme und heute morgen stehe ich auf und möchte am liebsten meine Winterjacke wieder rauskamen. Was ist denn da passiert? Definitiv kein Wetter, bei dem ich 1-2-3 aus dem Bettchen springen kann. Heute brauche ich definitiv Soulfood für den Start in den Tag. Mir schweben Pancakes vor. Ich kann sie schon riechen. Mmmh wie das duftet...

Und dann schaue ich meine Vorräte an, gähnende Leere. Das einzige, was ich noch habe sind zwei angefangene Tüten Reis- und Kichererbsenmehl. Die brauchte ich mal für irgendwas. Daraus kann man doch bestimmt auch Pancakes machen?? Ja, man kann. Es hat wunderbar funktioniert und die Pancakes sind sogar durch das Kichererbsenmehl schön knusprig geworden. Tag definitiv gerettet. 

ZUTATEN

2/3 Becher Reismehl
1/3 Becher Kichererbsenmehl
1 TL Weihensteinbackpulver
1 TL Reisessig
1 Prise Kurkuma, Salz und Pfeffer

 Alternative
Pflanzenmilch statt Wasser verwenden.
Vanille, Kokos, Zimt als Gewürz ergänzen.

ZUBEREITUNG

Alle Zutaten miteinander vermischen und so viel Wasser zugeben, dass ein pfannkuchenartiger Teig entsteht.  kurz stehen lassen, dass der Teig ein bisschen gehen kann.

Bratöl in einer Pfanne erhitzen, so dass der Boden gut bedeckt ist und mit einem Löffel mehrere Teigportionen in die Pfanne setzen. Bei großer Hitze ausbacken. Nach 2-3 Minuten wenden und noch mal kurz von der anderen Seite braten.  

Die Pancakes kurz auf Küchencrepe abtropfen lassen, damit das überschüssige Öl nicht auf dem Teller landet. Dann aufeinander Stapeln und mit Zutaten deiner Wahl verzieren. Bei mir war es der unglaublich leckere Komosblütenzucker von Janur, den mir meine Freundin vor einiger Zeit geschenkt hat. Das gibt eine schöne karamellige Note. Dann etwas Apfel-Mango-Kompott für den Frischekick, ein bisschen Agavendicksaft und oben drüber zum Abschluss noch ein bisschen geriebene dunkle Zartbitterschokolade.  

Mit dieser Mischung kann mir heute auch das Wetter nichts mehr anhaben. 

Womit startest du gerne ins Wochenende? 

Happy Weekend! 

 Wenn du unter viel Feuchtigkeit im Körper leidest, dann solltest du vorsichtig mit gebackenem und vor allem gebratenen Getreide sein, da dies die dein Erdelement, also deine unterstützende Mitte ziemlich belastet. Gebackenes und gebratenes Getreide verursacht viel Feuchtigkeit, daraus bildet sich Tan (Schleim), der zu Beschwerden immVerdauungssystem führen kann. Wenn du dort also sowieso schon sehr sensibel bist, dann sind Pancakes nichts für jeden Tag. Aber an Tagen, wo Soulfood sein muss, da solltest du sie unbedingt (in Maßen) genießen. 

 

Flower Power Frühstück

Frühstücksporridge

Frühstücksporridge

Guten Morgen! Es ist Sonntag und die schönste Zeit zum Frühstücken. Im Bett. Früher gab es immer das klassische Sonntagsfrühstück. Brötchen, Eier, Kaffee, Käse... Seitdem wir den warmen Getreidebrei für uns entdeckt haben, gibt es den auch Sonntags. Aber im Gegensatz zur Woche, morgens frisch zubereitet. Dafür flocke ich die Haferkörner ganz frisch in meiner Flockenmaschine (wer den Brei regelmäßig zubereitet, für den lohnt sich die Anschaffung wirklich. Die Flocken sind 1. frisch und haben so noch alle Inhaltsstoffe, die ansonsten nach dem flocken relativ zügig verfliegen und 2. schmeckt es einfach viel viel besser als gekaufte fertige Flocken.)

Aber zurück zum Brei. Dieser wird Sonntags mit besonders viel Liebe gekocht und zubereitet, denn das Auge isst ja bekanntlich mit. Zum Brei gibt es heute ein bisschen Apfel-Mango-Kompott, Crunch, ein wenig geriebene dunkle Schokolade, Hanfsamen und eine Prise Flower Power Gewürz-Blüten-Zubereitung von SONNENTOR. Diese vereint Sonnenblumenblütenblätter, Kornblumen, Ringelblumen, Rosenblüten, Vanillepulver, Cassiazimt, Nelken und Ingwer. 

Der Getreidebrei bekommt dadurch eine orientalische Note und sieht auch noch schön aus. Blüten werden nach TCM dem Feuer-Element zugeordnet, und bringen Bewegung ins Essen. Die Gewürze haben eine wärmende Wirkung und lassen so den kalten Wind draußen vergessen :)

Auf welches Topping stehst du so? 

Happy Sunday! 

Ab heute gibt es keine Ausreden mehr...

5 Elemente Ernährung - keine Ausrede mehr

Du kennst das sicher auch: keine Zeit für's Frühstück, den ganzen Tag unterwegs, ein Termin jagt den nächsten, kaum Zeit etwas vernünftiges zu essen, abends kommst du mit schlechter Laune nach Hause und plünderst den Kühlschrank, als gäbe es kein morgen mehr! Meiner Meinung, muss das nicht sein. Klar, die 5 Elemente Ernährung benötigt ein bisschen Organisation, aber das ist eigentlich auch schon das ganze Geheimnis.

Was also kannst du tun, damit du über den Tag trotzdem gut genährt bist, auch wenn es lediglich einen Wasserkocher gibt oder noch nicht einmal der vorhanden ist. Ich verrate dir ein paar Tricks, wie du die Woche bzw. den Tag mit ein bisschen Vorbereitung gut überstehst. Dein Körper, deine Energie und deine Laune werden es dir danken!

Keine Frühstücksausreden mehr

Morgens frühstücke ich immer eine große Schüssel Frühstücksbrei. Davon koche ich am Anfang der Woche (oder am Wochenende) eine große Portion, die sich gut im Kühlschrank aufbewahren lässt. Jeden Morgen nehme ich mir nur die Menge heraus, die ich an diesem Tag essen möchte. Wärme das ganze kurz auf und ganiere mit Nüssen oder Crunch. Wenn du es zuhause nicht schaffst zu frühstücken, dann besorge dir einen Thermobecher, damit bist du auf jeden Fall gut ausgestattet. Ich habe mir vor einiger Zeit diesen hier zugelegt und bereue die Investition auf keinen Fall. Der hat mir schon so manches Mal den Tag gerettet.

Und wenn der Frühstücksbrei mal auf der Strecke bleibt, hier noch ein kleiner Lifehack für ein Notfall-Frühstück im Büro:

4-5 EL Couscous, 1/2 TL Zimt oder eine Prise Vanille, 1 Prise Salz, ein paar Nüsse und 1 TL Chiasamen und/ oder Leinsaat in ein Glas abfüllen. Wenn der Hunger dann kommt, mit Wasser aufgießen, quellen lassen und fertig. Ein paar vorbereitete Gläser lassen sich mit einer Flasche Agavendicksaft (zum Süßen, falls Bedarf besteht) gut in der Schreibtischschublade lagern.

So, das Frühstück wäre geschafft.

Wenn du es bis hierher geschafft hast, klappt auch der Rest!

Wenn mittags so gar keine Zeit für die Kantine oder ein vernünftiges Mittagessen bleibt, dann wäre das hier mein Vorschlag:

Du füllst 4-5 EL Couscous in ein Glas mit ein paar Gewürzen deiner Wahl, ein paar Nüssen und getrockneten Tomaten (klein geschnitten). Eine Frühlingszwiebel nimmst du klein geschnitten mit und ein bisschen grünes kurz gekochtes Gemüse vom Vortag ist sicherlich auch noch übrig (da du im besten Fall immer etwas zu viel kochst). Im Büro gießt du dann den Couscous mit Wasser auf, lässt das Ganze ein paar Minuten quellen und mischt anschließend das grüne Gemüse darunter. Fertig. Deiner Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Fetakäse, Oliven, frische Kräuter, klein geschnittene Paprika, Tomate und Gurke (vorsicht, sehr kühlende Wirkung, daher dieses Gemüse eher im Sommer verwenden, wenn es die richtig leckeren Tomaten gibt)...

Und Abends? Ja, da öffne ich meistens bloß ein Glas mit Chili oder Kokosdhal oder einem anderen Gericht, was ich vorher schon einmal in größerer Menge vorbereitet und kochend heiß in Gläser abgefüllt habe. Wenn das Glas vorher heiß ausgespült wurde und du aufpasst, dass der Rand nicht verschmutzt wird, dann bildet sich ein Vakuum und die Gläser halten sich ein paar Tage im Kühlschrank.

Also, du siehst, auch ich stehe nicht jeden Tag stundenlang in der Küche. Das schaffe ich zeitlich auch nicht. Aber ich plane Freitags oder am Wochenende ungefähr wie meine nächste Woche aussieht, plane bewusst Zeit für´s Kochen und die Vorbereitung ein (manchmal reicht ein Abend schon aus) und bereite dann entsprechend vor. Mich beruhigt es ungemein zu wissen, es ist genug vernünftiges Essen zur Hand und auch wenn es mal ganz schnell gehen muss, kann ich mir etwas zubereiten.

So, ab heute gibt es keine Ausreden mehr. Du schaffst das auch und wirst schnell merken, das es sich lohnt.

Berichte mir doch von deinen Erfahrungen. Was bereitest du dir für die Schreibtischschublade vor?

Crunch it Baby - Nussiges Frühstücks Topping

Vielleicht hast du vor einiger Zeit schon den leckeren Frühstücksbrei ausprobiert? Ich esse den fast jeden Tag und kann einfach nicht einig bekommen. Aber nur Brei ist mir zu langweilig. Ich brauche noch ein bisschen Biss...

 … den bekommst du durch das super leckere crunchige Topping. Viele Nüsse und Samen, Kokosöl und REismalz zum karamellisieren, versüßen dir den Morgen.

 

Zutaten

1 Tasse Mandeln
1 Tasse Pecannüsse (oder andere nach Wahl)
½ Tasse Leinsamen
1 Tasse Sonnenblumenkerne
½ Tasse Kürbiskerne
2 Tassen Haferflocken
½ Tasse Rosinen (nach Bedarf)
3 EL Kokosöl
3 EL Ahornsirup (oder Agavendicksaft/ Reismalz)
Zimt nach Belieben

Zubereitung

Den Backofen auf 180 Grad Ober- Unterhitze vorheizen. Mandeln und Peannüsse etwas kleiner hacken. Alle Nüsse, Flocken und Samen in eine Schüssel geben. Das Kokosöl mit dem Ahornsirup erhitzen und dazu geben. Alles gut miteinander vermischen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen, die Mischung darauf gleichmäßig verteilen. Das Backblech für ca 20 Min. in den Backofen geben. Die ganze Mischung nach ca 10 Min. einmal wenden.Der Crunch sollte nicht zu dunkel werden.

Das Backblech nach den 20 Min. aus dem Backofen nehmen und den Crunch auskühlen lassen. Alles in ein großes Glas oder eine Dose füllen.

Hält sich super für eine längere Zeit.

Achtung! Suchtgefahr :)

Warmer Frühstücksbrei für einen guten Start in den Tag

5 Elemente - Fr?hst?cksbrei

Wer bei dieser Überschrift an Porridge denkt, dem sei gesagt: es geht auch anders. Früher, bevor ich mit der Ausbildung im 5 Elemente Kochen angefangen habe, gab es morgens das klassische Frühstück: Brot, Aufstrich, Marmelade oder was eben gerade da war. Satt gemacht und befriedigt hat mich dieses Frühstück nie. Müsli mochte ich immer schon gern, vertrage ich aber in seiner normalen Form leider nicht sehr gut.

Durch die 5 Elemente Küche habe ich das Frühstück von einer neuen Seite kennengelernt... Leider hat das klassische Frühstück den Nebeneffekt, dass es den Körper oftmals übersäuert, was träge macht und der eigentlich gute Start in den Tag, ist schneller dahin als man sich wünscht. Was aber soll ich dann essen, damit ich gut genährt bin? Das fragst du dich vermutlich jetzt auch.

Eine gute Basis für den Start in den Tag bietet ein warmes Gericht in Form eines Frühstückbreis oder wenn du es herzafter magst ist die Misosuppe eine gute Alternative (von der werde ich zukünftig noch ausführlicher berichten.) Zurück zum Frühstücksbrei. Heutzutage gibt es ja viele Mischungen im Laden zu kaufen, die ein einfaches und leckeres Frühstück versprechen. Leider enthalten diese Mischungen oftmals sehr viel Zucker und sind obendrein noch ziemlich teuer. Warum nicht einfach selber zubereiten?

Mein Frühstücksbrei sieht jede Woche anders aus. Da ich ihn auf Vorrat zubereite und im Kühlschrank aufbewahre, geht das Aufwärmen am nächsten Morgen ziemlich schnell.

Zutaten

2 Becher Getreideflocken nach Wahl (mir schmeckt die Mischung aus Emmer und Kamut sehr gut)
4 Becher Wasser (oder mehr, je nachdem wie dünnflüssig du den Brei magst)
6-8 Datteln
Kokosflocken nach Bedarf

Zubereitung

Getreide in einem Topf leicht anrösten. Die Datteln in kleine Stücke schneiden. Das Wasser und die Datteln zu den Flocken geben und das ganze ca. 20 Minuten köcheln lassen. Das ganze mit dem Pürierstab pürieren und nach Bedarf Kokosflocken untermischen. Wenn der Brei zu dickflüssig ist, einfach noch mit etwas Wasser verdünnen.

Der Brei hält sich im Kühlschrank prima ein paar Tage, so dass du dir am Morgen einfach deine Frühstücksmenge in einen Topf umfüllst, ggf. noch etwas Wasser oder Pflanzenmilch dazu gibst und das ganze erhitzt. Danach mit Früchten oder Frühstückscrunch nach Belieben ergänzen und gut schmecken lassen!

Damit es nicht zu langweilig wird am morgen, variiere die Flocken ruhig nach Belieben. Dadurch schmeckt der Brei immer anders und macht Lust auf mehr.

Ach so, was ganz wunderbar schmeckt zum Brei, das super leckere crunchige Topping! Probier es unbedingt aus!

Good morning :)

Power Smoothie - Energiegeladen in den Tag

Manchmal muss es morgens schnell gehen. Dann bereite ich mir mein Frühstück gerne abends für On-the-Go vor. Wirklich super einfach, lecker und sättigend.

Dennoch, ist dieser wachmacher für mich eher etwas für die wärmeren Tage, weil mir meistens von einem Smoothie (wahrscheinlich sogar direkt aus dem Kühlschrank), schnell zu kalt wird. Der Magen hat zu viel mit der Verdauung zu tun und die Energie, die ich eigentlich erreichen wollte, ist dahin.

Ab und zu ist der Smoothie wirklich eine gute Lösung, aber generell empfehle ich dir morgens ein warmes Frühstück. Kennst du schon die Zubereitung vom warmen Frühstücksbrei?

Zutaten für 1 Glas

40g Haferflocken
20g gepopptes Amaranth
400ml Hafermilch
1 Msp. gemahlene Vanille
35g Agavendicksaft
15g geröstete Haselnusskerne
15g Walnusskerne
1EL Leinsamen
4 Eiswürfel
100g Heidelbeeren (geht auch gefroren, dann die Eiswürfel weglassen)

Zubereitung ca. 3 Minuten

Alle Zutaten im Mixer durchmixen und in ein Glas umfüllen. Nach Bedarf mit Heidelbeeren anrichten und genießen.

Guten Morgen!