Gemüsebrühe selber kochen. Kleiner Aufwand, starke Wirkung

Gemüsebrühe  

Gemüsebrühe  

Gemüsebrühe habe ich früher nie gekocht. Warum auch, es gibt ja die Brühwürfel. Aber wenn du einmal selber Brühe gekocht hast, und merkst wie einfach es ist und vor allem wie lecker es schmeckt. Dann willst du keine Brühwürfel mehr verwenden. Je länger die Brühe kocht, desto besser. Je tiefer geht die Brühe später in jede Zelle deines Körpers. Mir hat sie z. B. unheimlich gut geholfen, meine kalten Hände und Füße loszuwerden.

 

 

Es ist ganz einfach, jeden Tag ein bisschen selbstgekochte Brühe im Essen zu verwenden, z.B. für Misosuppe, Risotto, Eintöpfe und und und... Probiere es aus!

ZUTATEN

2-3 große Möhren in große Stücke geschnitten
1 große Lauchstange, gewaschen in große Stücke geschnitten
1/2 Knollensellerie, geschält und in große Stücke geschnitten
1-2 Fenchel in große Stücke geschnitten
Brokkolistrunk
2 große Pastinaken in große Stücke geschnitten
1-2 Lorbeerblätter
1 TL Bockshornklee
frische Kräuter oder z.B. nur die Stiele der Petersilie
wenn du hast, koche 1 Kombu-Alge mit, die liefert noch wertvolle Mineralien

ZUBEREITUNG

Alle Zutaten in einen Topf geben und mit Wasser auffüllen, so dass alles bedeckt ist. Einmal aufkochen, dann Hitze runterschalten, Deckel drauf und das ganze mindestens 3 Stunden köcheln lassen. Besser noch 8 oder 10 Stunden. Nach der Kochzeit, die Brühe durch ein Sieb gießen und die Gemüsereste entsorgen. Da ist jetzt wirklich alles rausgekocht.

Die heiße Brühe sofort in saubere ausgekochte Flaschen und Gläser umfüllen. Deckel drauf, warten bis es ploppt, dann hat sich ein Vakuum gebildet. Das ganze hält sich mehrere Wochen im Kühlschrank oder kalten Keller. So hast du immer Brühe auf Vorrat!

Oft schaffe ich es nicht, die Brühe so lange am Stück zu kochen. Dann fange ich an einem Abend an, schalte das ganze aus, bevor ich ins Bett gehe (ganz mutige können es auch über Nacht weiter köcheln lassen) und am nächsten Abend lasse ich es dann noch mal köcheln. Oder am Wochenende nebenbei, wenn ich sowieso zu Hause bin.

Ich versuche immer über die Woche die Reste vom Gemüse zu sammeln, wie z.B. Möhrenschale und -enden, Lauchenden, Brokkolistrunk etc. Eben alles, was so abfällt bei Wurzelgemüse. Das sammel ich in einer Tupperdose im Kühlschrank und verwende es dann auch für die Brühe. Das geht, weil ich Biogemüse verwende und so kann wirklich alles aufgebraucht werden.
 

Frisch, frischer, Frühling – Knallgrüne Erbsensuppe mit Tomaten Bruschetta

Manchmal muss es in der Küche wirklich schnell gehen, aber lecker muss es sein. Frisch und passend zum Frühling so richtig knallig. Ein Essen, über das ich nicht lange nachdenken muss und das mit drei Zutaten funktioniert. Meistens habe ich sowieso alles zu Hause und nenne dieses Essen mittlerweile schon „Retter in der Not“. Verstecken muss es sich nicht.

Frische Erbsensuppe sieht gut aus und schmeckt auch so. Alles, was du benötigst, ist ein Paket Tiefkühlerbsen. Das wandert mittlerweile bei fast jedem Einkauf in meiner Tasche. Man kann ja nie wissen…

Dieses Mal habe ich noch etwas neues ausprobiert. Ich habe zum Würzen die SONNENTOR Gewürze „Adios Salz – Gartenkräuter“ und „Adios Salz – Mediterran“ verwendet um den Salzkonsum mal ein bisschen einzuschränken. Mittlerweile ist alles so stark gesalzen und der wirklich richtige Geschmack geht dabei total verloren. Aber ich sage euch, die frischen Erbsen schmecken knallermäßig und auch die Tomaten verströmen ein Aroma, herrlich.

Frische Erbsensuppe

ZUTATEN

1 Paket Tiefkühlerbsen
Adios Salz Gartenkräuter
Evtl . etwas Hafersahne

ZUBEREITUNG

In einem Topf mit passendem Deckel etwas Wasser aufkochen. Dann die Tiefkühlerbsen dazugeben, Deckel drauf und ca 5 Minuten bei größter Hitze köcheln.

Danach die Erbsen pürieren und immer wieder so viel Brühe oder heißes Wasser zulaufen lassen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Ich gebe manchmal noch eine Schuss Hafersahne dazu für noch mehr Cremigkeit.

Dann die Suppe mit Adios Salz Gartenkräuter abschmecken und am Ende wirklich nur noch eine kleine Prise Salz hinzugeben um den Geschmack zu heben. Funktioniert großartig und niemand hat bemerkt, dass so gut wie kein Salz verwendet wurde :)

Tomaten Bruschetta

ZUTATEN

5-6 Tomaten
1 Zwiebel
Olivenöl
Adios Salz Mediterran
Frischer Basilikum

ZUBEREITUNG

Die Zwiebel schälen und klein würfeln und in etwas Olivenöl bei geringer Hitze anschwitzen, bis sie schön glasig und weich ist. In der Zwischenzeit die Tomaten würfeln und dann zu den Zwiebeln geben und einen Augenblick mit schmoren lassen.

Warum?

Weil die Tomaten ein der kältesten Gemüsesorten ist und für manche in rohem Zustand dadurch schwer Verdaubar sind. Kälte im Magen belastet das Verdauungssystem und kann Unwohlsein hervorrufen. Sobald die Tomaten kurz mit angeschmort sind, freut sich auch der Magen :)

Schönen, sonnigen Frühlingstag und guten Appetit!

Kokosdhal mit knackigem Gemüse

Jetzt ist der Frühling schon ganz nah und doch wird es abends immer noch recht kühl, so dass ein leckeres wärmendes Kokosdhal ein schnelles und total leckeres Abendessen ist. Ich mache es mir regelmäßig und ergänze es mit kurz gekochtem knackigem Gemüse. Danach fühle ich mich schön satt und freue mich auf das, was übrig geblieben ist, für den nächsten Tag :)

Linsen liefern viel Eiweiß und die Kokosmilch hat einen wärmenden und sättigen Effekt. Das tolle Aroma der Senfsamen und gerösteten Curryblätter ist immer wieder ein Genuss.

Probiere es doch einfach mal aus. Das Essen kocht sich quasi wieder von selbst.

Zutaten für 4

250g rote Linsen
1/2 TL Cumin
1/2 TL Senfsamen
1 Chilischote
5 Curryblätter
1 Daumengroßes Stück Ingwer
2 EL Rapskernöl
200ml Kokosmilch

Zubereitung

Die Linsen mit 600ml Wasser aufkochen und 30 min. köcheln lassen.

Ingwer schälen und reiben, Chili fein hacken. Beides zusammen mit den anderen Gewürzen in Öl anbraten, bis die Senfsamen knacken. Zu den Linsen geben, die Kokosmilch dazugben und mit Salz abschmecken.

Und was kochst du gerne mit Linsen und Co?

Lieblingsessen - Das weltbeste Chili sin Carne

Ein Chili für alle Fälle :) Bei diesem Wetter da draußen, sehne ich mich immer nach etwas warmen zu essen, etwas, was mich so richtig von innen wärmt und zufrieden macht. Kennst du das auch? Auf Neu-Deutsch Comfy-Food. Und ich habe da etwas ganz tolles entdeckt. Ein Chili, mit tollen Zutaten und das schönste, ich kann es als One-Pot-Meal zubereiten. Also alles in einen Topf, warten, fertig. Klingt super, oder?

Ich mache auch immer eine richtig große Portion, denn je öfter das Chili aufgewärmt wird, desto besser schmeckt es mir. Und damit ich mich nicht zu schnell satt sehe an dem Essen, fülle ich immer das richtig heiße Chili in zwei oder drei große Gläser, drehe sie ordentlich zu, so dass sich ein Vakuum bildet. Dann wandern die Gläser in meinen großen Kellerkühlschrank und ich habe IMMER sofort etwas zu essen, wenn es mal schnell gehen muss.

Zutaten für mein derzeitiges Lieblingsessen
(8-10 Personen)

Rapskernöl
1 Zwiebel geschält und gehackt
1 daumengroßes Stück Ingwer gerieben
1 rote Chili (scharf)
1 EL Chilipulver oder Cayennepfeffer
1 TL Kreuzkümmelsamen gemörsert
3 Dosen stückige Tomaten
300g Belugalinsen oder Berglinsen oder welche du gerade da hast
100g Bulgur
100g Quinoa
400g (- 800g, je nachdem wie viele du magst) Bohnen aus der Dose
1-2 Liter Gemüsebrühe
1 gehäufter Esslöffel Kakaopulver
Salz

Zubereitung

Das Rapsöl erhitzen und die Zwiebelanbraten, bis sie weich und glasig ist. Dann die Chili dazugeben und die Hitze reduzieren, damit die Chili nicht anbrennt.

Chilipulver und Kreuzkümmelsamen zufügen und 1-2 Minuten mitbraten. Alle Chilizutaten bis auf Ingwer und Kakao zugeben und mit 1 Liter Brühe auffüllen. Alles aufkochen lassen und dann bei niedriger Temperatur ca 30-35 Minuten köcheln lassen.

Am Ende den Ingwer ausdrücken und den Saft zum Chili geben, das Kakaopulver unterrühren und alles mit Salz abschmecken.

Das war es schon. 30 Minuten Zeit für dich, während das Essen sich quasi von alleine kocht.
Die Linsen werden verträglicher, wenn du ein Stück Kombualge mitkochst (ca 2-3 cm). Die Alge löst sich dann mehr oder weniger auf. Dadurch bekommst du auch noch mal die Mineralien und Spurenelemente aus der Alge gleich mitserviert. Die Linsen liefern dir das nötige Eiweiß und durch den Bulgur und Quino hast du auch gleichzeitig noch deinen Getreideanteil gedeckt.

Du siehst also, ein rundum gelungenes Lieblingsessen. Und was ist dein Lieblingsessen zur Zeit? Vielleicht nehme ich ja demnächst noch ein weiteres mit in die Liste auf.

Lass es dir schmecken!
 

Misosuppe - so einfach und so effektvoll

Grundrezept Misosuppe

Kennst du das? Du kommst nach Hause, es ist wieder viel los gewesen und zum Einkaufen bist du auch nicht mehr gekommen. In diesen Fällen mache ich mir immer gerne eine Misosuppe mit allem, was ich so im Kühlschrank finde...

Misosuppe wird traditionell in Japan gegessen, dort auch gerne schon zum Frühstück.
Wusstest du, dass die Japaner die Misosuppe mit Stäbchen essen? Also das Feste wird mit den Stäbchen gegessen, der Rest dann (wahrscheinlich) aus dem Schälchen geschlürft :)

Hauptsächliche Bestandteile des Miso sind: Eiweiß, Vitamin B2, Vitamin E, verschiedene Enzyme, Isoflavone, Cholin und Lecithin.

Miso enthält sehr viele Mineralien, die dem Körper zugute kommen. Wichtig ist nur, dass du Miso nicht in die kochende Suppe einrührst, da sonst die wertvollen Mineralien verloren gehen.
In der 5-Elemente Küche ist Misosuppe eine immer wiederkehrende und extrem vielfältige Speise.

Du möchtest endlich wissen wie die Misosuppe zubereitet wird?

Eine der vielen Varianten findest du hier!

Zutaten für 4 Personen

  • 1 l Brühe (ich nehme selbst gemachte)
  • 1 handvoll klein geschnittenes Gemüse pro Person und hier kannst du nehmen, was der Kühlschrank hergibt
  • 4 TL dunkle Misopaste
  • Frische Kräuter
  • Tofu

Zubereitung

Brühe aufkochen und das klein geschnittene Gemüse reingeben. Leg den Deckel auf den Topf und lasse das Gemüse bei größter Hitze ca 5 Minuten kochen. Dann hat das Gemüse die schönste Farbe und den besten Biss.

In der Zwischenzeit kannst du den Tofu kleinschneiden und Kräuter nach Belieben hacken. Die Misopaste wird mit etwas Brühe geschmeidig verrührt.

Nach den 5 Minuten Kochzeit nimmst du den Herd vom Topf, gibst Kräuter und Tofu dazu und rührst die Misopaste in die Suppe ein. Das Ganze dann noch mit etwas Salz abschmecken.

Fertig!

Geht schnell und schmeckt immer wieder gut!

Übrigens, auch bei Anflügen von Erkältungen empfehle ich dir eine Misosuppe. Am besten aus selbst gemachter Gemüsebrühe.

Cremig samtiger Gaumenschmeichler - Hokaidokürbssuppe mit Topping

Grundrezept langgekochte Gemüsesuppe

5 Elemente Ern?hrung - K?rbissuppe

Wenn es nach mir geht, dann könnte es jeden Tag Suppe geben. Ich liebe diesen cremig samtigen Geschmack und nach einer Suppe fühle ich mich warm und gestärkt. Diese Textur und den Geschmack erziele ich durch das lange kochen von großen Gemüsestücken. Dadurch wird der süße Geschmack besonders hervorgehoben. Denn der ist der wichtigste Bestandteil unserer Nahrung. Die Süße sorgt dafür, dass wir uns satt und genährt fühlen und es macht sich eine gewisse Zufriedenheit und Gelassenheit breit.

Der süße Geschmack hilft unserer Milzfunktion anständig zu arbeiten, was sich wiederum positiv auf den Energiehaushalt in unserem Körper auswirkt. Unser Körper bekommt genug neue Energie, da die Milzfunktion nicht die gesamte Energie für die Verdauung benötigt. Klingt logisch, oder? Beobachte einmal, wie du dich nach einer Suppe wie dieser hier fühlst.

Zutaten

1 Hokaidokürbis
Rapskernöl
Salz
Selbstgekochte Brühe oder Wasser<
1 Zucchini

Keine Mengenangaben? Keine Sorge, hier kann nichts passieren.

Zubereitung

Den Kürbis waschen, vierteln und entkernen und dann in große Stücke schneiden (10cm lang oder breit darf es schon sein).

In einem großen Topf ein bisschen Rapskernöl erhitzen, die Kürbisstücke darin kurz anbraten und mit ein wenig Wasser angießen, so dass der Boden gerade bedeckt ist. Das ganze einmal aufkochen lassen, die Hitze reduzieren und dann ca 35 Min. bei geschlossenem Deckel köcheln lassen. Wenn du dir die Uhr stellst, kannst du in den 35 Min. viele andere Dinge erledigen.

Nach den 35 Minuten schnappst du dir deinen Pürierstab und die (erhitzte) Gemüsebrühe oder Wasser und gibst ein bisschen davon zum Kürbis. Püriere nun so lange, bis ein Pürree entsteht. Dann wieder ein bisschen Wasser und weiter pürieren. Das ganze machst du so lange, bis du die Konsistenz der Suppe erreicht hast, die du am liebsten magst.

Dann schmeckst du das ganze noch mit etwas Salz ab. Die Zucchini reibst du in grobe Stifte und gibst sie als Topping auf die Suppe.

Damit es ein bisschen Gehaltvoller wird, passt eine Scheibe vom kernigen Dinkelbrot ganz wunderbar.

Ist doch einfach, oder?

Werde kreativ und probiere weitere Kreationen aus. Wie wäre es mit Karotte-Meerrettich oder Pastinake-Dill? Hast du noch weitere Ideen? Dann hinterlasse doch gerne einen Kommentar, vielleicht wächst die Suppen-Kreativität gemeinsam.

Und jetzt lass es dir schmecken.